Cinema Paradiso (1988)

Cinema Paradiso

Ein ganz besondere Liebesgeschichte von Giuseppe Tornatore, der auch das Drehbuch geschrieben hat. In den Hauptrollen sind Philippe Noiret als Alfredo, sowie Jacques Perrin, Marco Leonardi sowie Salvatore Cascio als „Toto“in drei Lebensphasen zu sehen. Die überragende Musik stammt von Ennio Morricone.

Der kleine Junge Salvatore, genannt Toto, lebt in den späten 40er Jahren in dem beschaulichen (fiktiven) sizilianischem Fischerdorf Giancaldo. Die größte Attraktion des Dorfes: Das Kino „Cinema Paradiso“. Filmvorführer Alfredo bringt regelmäßig die große Welt des Films auf die Leinwand, und in sie taucht Toto, die Halbwaise, leidenschaftlich ein. Er findet in Alfredo eine Vaterfigur und wird im Cinema Paradiso erwachsen. Eine Zeit, die ihn prägt.

 

Regisseur und Autor Giuseppe Tornatore hat mit diesem Film seine eigene Liebesgeschichte verfilmt. Angebetete ist in diesem Fall die Kinoleinwand, die nicht nur für kleine Jungs in kleinen Dörfern zu einem Fenster wird, das die ganze Welt bedeutet. Denn es sind auch für uns Zuschauer die Erinnerungen an die Filme, die wir in unserer Kindheit gesehen haben, die uns auf unvergleichliche Weise geprägt haben und die wir stets irgendwie mit uns tragen. In „Cinema Paradiso“ lernen wir ein ganzes Dorf kennen mit seinen ganz eigenen Persönlichkeiten, doch am gründlichsten lernen wir Toto kennen, der in Filmvoführer Alfredo einen väterlichen Freund findet. Alfredo öffnet ihm und dem Dörfchen – sogar buchstäblich – eben jenes Fenster in die große Welt. Die Leidenschaft für den Film verbindet sie und Toto wird von ihr ganz besonders geprägt. In melancholische Stimmung getaucht wird eine kleine und feine Geschichte über Freundschaft, Erwachsenwerden, Liebe und nicht zuletzt auch über das Leben erzählt. Film lässt uns, die Zuschauer, für eine Weile aus der Realität entkommen, hinein in Welten,von denen wir kaum zu träumen ahnen – Pure Magie.

Der unvergleichliche Ennio Morricone hat zu diesem Film einen Score beigesteuert, der dessen Genialität – wieder einmal – deutlich werden lässt und das Cinema Paradiso zu einem vollendeten Meisterwerk macht. Das „Love Thema“ dürfte zum besten zählen, was Filmmusik zu bieten hat.

Feiner Humor, liebevolle Details und prägnante Dialoge zeichnen den Film aus.

Wer Filme liebt, der muss Cinema Paradiso einfach mögen. 5 von 5 Kinosesseln

This entry was posted in Kinosessel and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.